Ferienwohnung Villa Anica – über Rijeka

Es gibt sicherlich viele Gründe, warum Rijeka die einzige kroatische Stadt, die drei Museen in Italien hat: Archiv und Geschichtsmuseum von Rijeka in Rom, D’Annunzios Vittoriale am Gardasee, und das Museum der dalmatinischen, rijekas und istrischen Kultur in Triest. Um die Schönheit dieser Stadt und äußerst komplizierte Geschichte zu verstehen, sollte man langsam Eindrucke aufnehmen und sich mehrere Tage für Wanderungen und Forschung nehmen, für den Abstieg zum Meer, aber auch den Aufstieg zur Burg von Trsat und der Kirche Der Mutter Gottes von Trsat..

Der Ire – und kroatischer Patriot! – Laval Nugent, einer von nur drei Feldmarschallen der Habsburgermonarchie in der Mitte des 19. Jahrhunderts, baute das alte Kastell neu auf und gründete dort das erste Museum in Kroatien im Jahre 1843 mit den Werken von Leonardo da Vinci, Giorgione, Tizian, Paolo Veronese, Tintoretto … – davon wurden achtzig Werke im Museum für Seewesen (Gouverneurspalast) erhalten. Im Kastell sind zwei Metalldrachen, die von Anton Dominik von Fernkorn, dem größten Bildhauer des 19. Jahrhunderts, gemacht wurden.

Auf der anderen Seite, die Kirche Der Muttergottes von Trsat, unabhängig von ihrer bescheidenen Architektur ist eine der wichtigsten Kirchen im Katholizismus. Laut legendärer Übertragung wurde die Kirche an der Stelle errichtet, wo sich mal das Haus von Nazareth für einige Zeit befand, das von Engeln aus dem Heiligen Land übertragen wurde und in dem der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria verkündete, dass sie Christus gebären werde! Heute befindet sich das Heilige Haus in Loreto, unweit von Ancona, und über dem Haus wurde eine prächtige Kirche errichtet.

Im Tresor der Kirche Des Hl. Vid kann man jedoch eine seltsame Krone von Moretto (Ein kleiner Schwarzer mit einem Turban), einen typischen Schmuck von Rijeka sehen.

Das Theater in Rijeka wurde von den Wiener Architekten Fellner und Helmer entworfen, als eines ihrer 53 Theater, und es ist möglich Ölgemälde von Gustav Klimt, dem Schöpfer des Jugendstils zu sehen. In diesem Theater trat auch die göttliche Sarah Bernard auf und auch D’Annunzio rezitierte 1907 seine Verse aus dem Schiff (Werk).

Rijeka hat keine großen Plätze (Marktplätze) wegen seiner länglichen Form entlang der Küste, es hat aber ein Corso, die Hauptpromenade, die Pulsader der Stadt. Hunderte von Geschäften, Kaufhäusern, zahlreicher Cafés und Restaurants machen die Stadt zu einem angenehmen Ort zur Unterhaltung und Entspannung.

Der Hafen wurde von dem Franzosen Pascal projektiert, ebenso wie die Häfen in Marseille und Triest.

Im Jahr 1912 lief das Passagierschiff Carpathia, auf einer regelmäßigen Linie nach New York aus und – unter den gegebenen Umständen – kam es als Erstes an die Reisenden der versunkenen Titanic zu retten! Von dieser berühmtesten Schiffskatastrophe wurde eine Schwimmrettungsweste im Museum für Seewesen aufbewahrt.

Heute kann man den Hafen, aber auch die ganze Stadt von einer zwei Kilometer langen Pier-Promenade erleben, die ursprünglich den Namen der Kaiserin Maria Theresia trug.